Zum Inhalt springen

Anlern- und Hilfsberufe Kfz, Metall
Maschinenbau, Kfz, Metall

11.083 Inserate geschaltet (2022)
+ 1.198 Inserate im Vergleich zum Vorjahr (2021 - 2022)

Arbeitsmarktentwicklung in Österreich

Anlern- und Hilfsberufe sind generell stark vom technologischen Fortschritt beziehungsweise vom digitalen Wandel betroffen; insbesondere in der Warenherstellung werden manuelle, aber auch kognitive Routinetätigkeiten, welche von Anlern- und Hilfskräften primär durchgeführt werden, immer mehr automatisiert. Gleichzeitig verändern sich die Anforderungen: Die Modernisierung hat dazu geführt, dass technologieintensiver produziert wird und innovative Verfahren eingesetzt werden. Damit werden neben handwerklichen Fähigkeiten und Kompetenzen im Umgang mit modernen Maschinen und Geräten zunehmend branchenspezifische Kenntnisse erwartet. Häufig wird auch ein Führerschein gewünscht. Nicht zuletzt spielen Einsatzbereitschaft und körperliche Belastbarkeit eine wichtige Rolle.

Ein Großteil der Inserate in der Berufsobergruppe "Anlern- und Hilfsberufe Kfz, Metall" entfällt auf Hilfskräfte in der Metallbearbeitung, allerdings ist der Trend negativ - obwohl die metallverarbeitende Industrie in Österreich hochgradig exportorientiert ist und erfolgreich Nischen am globalen Markt besetzt. Der verstärkte Einsatz von Maschinen und neuen Technologien führt zu kapitalintensiveren Produktionsprozessen.

Die Nachfrage nach ReifenmonteurInnen ist gleichbleibend, jedoch starken saisonalen Schwankungen unterworfen. Hier ergeben sich Beschäftigungsmöglichkeiten für geringqualifizierte ArbeitnehmerInnen.


Trend

Die folgenden Grafiken zeigen, wie sich die Bedeutung des Berufs in den kommenden Jahren aus jetziger Sicht entwickeln wird, und wie groß die Bedeutung aktuell ist (gemessen als Anteil am gesamten Inseratenaufkommen aller Berufe in Österreich oder dem ausgewählten Bundesland). Die Bedeutung kann dabei in Zukunft zurückgehen (negativer Trend), gleichbleiben oder steigen (positiver Trend). Gleichzeitig wird auch die Anzahl der Inserate des Vorjahres dargestellt, welche zu den Anteilen korrespondieren.

WICHTIG: Für Berufe mit einem hohen Anteil (siehe Grafik: Anteil an allen Inseraten) bedeutet auch ein tendenziell negativer Trend oder ein gleichbleibendes Inserateaufkommen (siehe Grafik: 3-Jahres Trend) durchaus gute Jobaussichten.

3-Jahres Trend (2023-2025)

negativ

Anteil an allen Inseraten (2022)

50% - mittlerer Anteil

Zahl der Inserate (2022)

11.083

Daten und Fakten

Die nachfolgenden Grafiken zeigen die Entwicklung des Inserateaufkommens in den vergangenen Jahren sowie nach Bundesländern und im Vergleich zu ähnlichen Berufen. Zudem werden auch Informationen zu den am Arbeitsmarkt nachgefragten Kompetenzen dargestellt: welche Kompetenzen werden in den Inseraten besonders häufig angegeben (durchschnittlicher Anteil der Jahre 2020 bis 2022 in %), beziehungsweise welche Kompetenzen haben am stärksten an Bedeutung gewonnen (Veränderung der Anteile im Jahresvergleich 2020 und 2022 in %-Punkten).

Weitere Infos, Ausbildungsmöglichkeiten und Jobs

Jetzt aktuelle Stellenangebote finden

Weiter zu alle Jobs