Zum Inhalt springen

Druck, Druckvorstufe, Papier
Medien, Grafik, Design, Druck, Kunst, Kunsthandwerk

1.490 Inserate geschaltet (2022)
+ 217 Inserate im Vergleich zum Vorjahr (2021 - 2022)

Arbeitsmarktentwicklung in Österreich

Der digitale Wandel trifft die Berufsobergruppe "Druck, Druckvorstufe, Papier" doppelt: Zum einen kommt es zu einem Rückgang der Druckerzeugnisse, etwa werden Printmedien immer stärker elektronisch verlegt. Chancen werden dem Onlinedruck in Kombination mit Sammeldruckverfahren eingeräumt (Wolf 2021). Zum anderen werden die Produktionsprozesse verstärkt automatisiert, die Kapitalintensität steigt, der Beschäftigungsbedarf sinkt. Dies spiegelt sich auch in einem veränderten Anforderungsprofil an Beschäftigte wider: Neben der Arbeit mit Geräten, Maschinen und Anlagen werden unter anderem Qualitätsmanagement, Problemlösungsfähigkeit, Betriebswirtschaft und bereichsübergreifende Werkstoffverarbeitung verlangt.

Die Nachfrage ist regional breit gefächert, wobei die Zahl der Inserate gering ist. Am häufigsten werden DrucktechnikerInnen, BeschriftungsdesignerInnen sowie VerpackungstechnikerInnen in Inseraten gesucht. Der Ausblick ist tendenziell negativ. Die BuchbinderInnen durchlebten bereits einen erheblichen strukturellen Wandel und einen deutlichen Konsolidierungsprozess - dieser dürfte weitgehend abgeschlossen sein. Es kann künftig von einer stabilen Nachfrage ausgegangen werden.


Berufsbeschreibung

BeschriftungsdesignerInnen und WerbetechnikerInnen erzeugen und montieren Schilder, Beschriftungen und Werbeankündigungen aus verschiedenen Materialien. Die wichtigsten Erzeugnisse der BeschriftungsdesignerInnen und WerbetechnikerInnen sind Firmen- und Straßenschilder, Verkehrsschilder, Türschilder, Autobeschriftungen, bedruckte bzw. bemalte Selbstklebefolien u.ä. Die hauptsächlich verwendeten Arbeitsmethoden sind Digitale Bildverarbeitung, Schablonenherstellung, Gravur, Ätzung, Siebdruck oder Thermotransferdruck.

Trend

Die folgenden Grafiken zeigen, wie sich die Bedeutung des Berufs in den kommenden Jahren aus jetziger Sicht entwickeln wird, und wie groß die Bedeutung aktuell ist (gemessen als Anteil am gesamten Inseratenaufkommen aller Berufe in Österreich oder dem ausgewählten Bundesland). Die Bedeutung kann dabei in Zukunft zurückgehen (negativer Trend), gleichbleiben oder steigen (positiver Trend). Gleichzeitig wird auch die Anzahl der Inserate des Vorjahres dargestellt, welche zu den Anteilen korrespondieren.

WICHTIG: Für Berufe mit einem hohen Anteil (siehe Grafik: Anteil an allen Inseraten) bedeutet auch ein tendenziell negativer Trend oder ein gleichbleibendes Inserateaufkommen (siehe Grafik: 3-Jahres Trend) durchaus gute Jobaussichten.

3-Jahres Trend (2023-2025)

tendenziell negativ

Anteil an allen Inseraten (2022)

0% - sehr geringer Anteil

Zahl der Inserate (2022)

291

Daten und Fakten

Die nachfolgenden Grafiken zeigen die Entwicklung des Inserateaufkommens in den vergangenen Jahren sowie nach Bundesländern und im Vergleich zu ähnlichen Berufen. Zudem werden auch Informationen zu den am Arbeitsmarkt nachgefragten Kompetenzen dargestellt: welche Kompetenzen werden in den Inseraten besonders häufig angegeben (durchschnittlicher Anteil der Jahre 2020 bis 2022 in %), beziehungsweise welche Kompetenzen haben am stärksten an Bedeutung gewonnen (Veränderung der Anteile im Jahresvergleich 2020 und 2022 in %-Punkten).

Weitere Infos, Ausbildungsmöglichkeiten und Jobs

Jetzt aktuelle Stellenangebote finden

Weiter zu alle Jobs