Zum Inhalt springen

Medizinische Assistenzberufe, Sanitätsberufe, Massage
Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege

14.743 Inserate geschaltet (2022)
+ 2.686 Inserate im Vergleich zum Vorjahr (2021 - 2022)

Arbeitsmarktentwicklung in Österreich

Die Berufsobergruppe "Medizinische Assistenzberufe, Sanitätsberufe, Massage" umfasst ein breites Spektrum an Berufen. Der Großteil der Inserate entfällt auf Zahnarzt- und OrdinationsassistentInnen sowie auf MasseurInnen. Aktuelle Analysen prognostizieren für die kommenden Jahre einen zusätzlichen Bedarf an ärztlichen Leistungen - die Beschäftigung im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen wird nicht zuletzt aufgrund des demografischen Wandels generell steigen (Fink et al. 2019, Alteneder et al. 2022, Horvath et al. 2022). Die Berufsaussichten sind tendenziell gut, wobei der Trend von zahlreichen weiteren Faktoren bestimmt wird: Beispielsweise können sich Probleme bei der Besetzung von Planstellen im ärztlichen Bereich klar negativ auf die Nachfrage nach Assistenzberufen auswirken. Hier besteht eine deutliche Abhängigkeit - anders als bei gewerblichen MasseurInnen, wo die Nachfrage vom steigenden Gesundheitsbewusstsein sowie von der zunehmenden Alterung getrieben wird.

Gefragt ist eine Kombination aus medizinischen Fach- und allgemeinen Büro- und Verwaltungskenntnissen. Zudem werden immer wieder Managementkenntnisse und Kommunikationsstärke gefordert.


Berufsbeschreibung

Gewerbliche Masseure und Masseurinnen führen vor allem Massagen zur Erhaltung des allgemeinen Wohlbefindens und zu sportlichen Zwecken durch, aber auch Bewegungstherapie und Gymnastik. Sie dürfen Behandlungen nur am gesunden Menschen durchführen.

Trend

Die folgenden Grafiken zeigen, wie sich die Bedeutung des Berufs in den kommenden Jahren aus jetziger Sicht entwickeln wird, und wie groß die Bedeutung aktuell ist (gemessen als Anteil am gesamten Inseratenaufkommen aller Berufe in Österreich oder dem ausgewählten Bundesland). Die Bedeutung kann dabei in Zukunft zurückgehen (negativer Trend), gleichbleiben oder steigen (positiver Trend). Gleichzeitig wird auch die Anzahl der Inserate des Vorjahres dargestellt, welche zu den Anteilen korrespondieren.

WICHTIG: Für Berufe mit einem hohen Anteil (siehe Grafik: Anteil an allen Inseraten) bedeutet auch ein tendenziell negativer Trend oder ein gleichbleibendes Inserateaufkommen (siehe Grafik: 3-Jahres Trend) durchaus gute Jobaussichten.

3-Jahres Trend (2023-2025)

gleichbleibend

Anteil an allen Inseraten (2022)

30% - geringer Anteil

Zahl der Inserate (2022)

2.553

Daten und Fakten

Die nachfolgenden Grafiken zeigen die Entwicklung des Inserateaufkommens in den vergangenen Jahren sowie nach Bundesländern und im Vergleich zu ähnlichen Berufen. Zudem werden auch Informationen zu den am Arbeitsmarkt nachgefragten Kompetenzen dargestellt: welche Kompetenzen werden in den Inseraten besonders häufig angegeben (durchschnittlicher Anteil der Jahre 2020 bis 2022 in %), beziehungsweise welche Kompetenzen haben am stärksten an Bedeutung gewonnen (Veränderung der Anteile im Jahresvergleich 2020 und 2022 in %-Punkten).

Weitere Infos, Ausbildungsmöglichkeiten und Jobs

Jetzt aktuelle Stellenangebote finden

Weiter zu alle Jobs