Zum Inhalt springen

Schönheitspflege, Kosmetik
Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege

10.676 Inserate geschaltet (2022)
+ 1.485 Inserate im Vergleich zum Vorjahr (2021 - 2022)

Arbeitsmarktentwicklung in Österreich

In der Berufsobergruppe "Schönheitspflege, Kosmetik" werden FriseurInnen und StylistInnen sowie KosmetikerInnen am häufigsten in Inseraten gesucht. Die Nachfrage nach FußpflegerInnen und FingernageldesignerInnen ist deutlich geringer und konzentriert sich auf Wien und Niederösterreich. MaskenbildnerInnen werden kaum über Inserate erfasst, hier spielen Erfahrung sowie persönliche Kontakte eine wichtige Rolle. Die Berufsobergruppe ist wie alle persönlichen Dienstleistungen sehr arbeitsintensiv. Steigende Löhne führen zu einem hohen Kostendruck, gleichzeitig führen steigende Preise zu einem Rückgang der Nachfrage. Insgesamt ist für die kommenden Jahre mit einer leicht rückläufigen Bedeutung der Berufsobergruppe zu rechnen.

Fachliche Kenntnisse im Bereich der Körper- und Schönheitspflege werden naturgemäß am häufigsten nachgefragt. Büro- und Verwaltungskenntnisse, gutes Auftreten, Kommunikationsstärke, Reinlichkeit und Verkaufskenntnisse werden darüber hinaus in zahlreichen Inseraten explizit gewünscht.


Berufsbeschreibung

Die wichtigste Aufgabe von Friseure/Friseurinnen und Stylisten/Stylistinnen ist die Haarpflege (Haare waschen, schneiden, färben, Frisurengestaltung). Weiters arbeiten sie im Bereich der dekorativen Kosmetik (Auftragen von Make-up, Hautpflege, Färben und Formen von Augenbrauen und Wimpern) und im Bereich der Fingernagelpflege (Nageldesign). Bei männlichen Kunden kommt noch die Bartpflege dazu (Rasieren, Bartgestaltung, Färben). Einige spezialisierte Unternehmen stellen noch Perücken her, Pflege und Schnitt von Perücken wird von FriseurInnen (StylistInnen) vorgenommen. Ebenso bereiten sie Haarteile vor, die sie dann in das Haar der KundInnen einarbeiten.

Trend

Die folgenden Grafiken zeigen, wie sich die Bedeutung des Berufs in den kommenden Jahren aus jetziger Sicht entwickeln wird, und wie groß die Bedeutung aktuell ist (gemessen als Anteil am gesamten Inseratenaufkommen aller Berufe in Österreich oder dem ausgewählten Bundesland). Die Bedeutung kann dabei in Zukunft zurückgehen (negativer Trend), gleichbleiben oder steigen (positiver Trend). Gleichzeitig wird auch die Anzahl der Inserate des Vorjahres dargestellt, welche zu den Anteilen korrespondieren.

WICHTIG: Für Berufe mit einem hohen Anteil (siehe Grafik: Anteil an allen Inseraten) bedeutet auch ein tendenziell negativer Trend oder ein gleichbleibendes Inserateaufkommen (siehe Grafik: 3-Jahres Trend) durchaus gute Jobaussichten.

3-Jahres Trend (2023-2025)

tendenziell negativ

Anteil an allen Inseraten (2022)

50% - mittlerer Anteil

Zahl der Inserate (2022)

6.187

Daten und Fakten

Die nachfolgenden Grafiken zeigen die Entwicklung des Inserateaufkommens in den vergangenen Jahren sowie nach Bundesländern und im Vergleich zu ähnlichen Berufen. Zudem werden auch Informationen zu den am Arbeitsmarkt nachgefragten Kompetenzen dargestellt: welche Kompetenzen werden in den Inseraten besonders häufig angegeben (durchschnittlicher Anteil der Jahre 2020 bis 2022 in %), beziehungsweise welche Kompetenzen haben am stärksten an Bedeutung gewonnen (Veränderung der Anteile im Jahresvergleich 2020 und 2022 in %-Punkten).

Weitere Infos, Ausbildungsmöglichkeiten und Jobs

Jetzt aktuelle Stellenangebote finden

Weiter zu alle Jobs